Translate

Donnerstag, 13. April 2017

So machst Du Deine Füße fit für den Sommer

Wenn die Tage wärmer werden, legen wir nicht nur die Winterjacken ab. Auch das Schuhwerk wird luftiger, die Füße zeigen endlich Haut und kommen in den Genuss von Sonnenstrahlen. Probleme wie Hühneraugen, Hornhaut und Co. stören beim „Schaulaufen“ nur. Für ein Hautbild, das sich sehen lassen kann, braucht es häufig ein wenig Achtsamkeit.


Nehme Dir daher regelmäßig Zeit, mit einem feuchtigkeitsspendenden Präparat Deine Fußhaut einzucremen. Damit unterstützt du deren Funktionen und Abwehrkräfte. Ein Fußbad daheim wie etwa mit dem GEHWOL FUSSKRAFT Soft Feet Pflegebad spendet mit Mandel- und Avocadoöl ebenfalls viel Feuchtigkeit. Obendrein trägt es zur Entspannung bei. Im warmen Fußbad (36 bis 38 Grad Celsius) können die Füße circa für zehn Minuten zur Ruhe kommen. Für Diabetiker eignen sich lediglich kurze Fußbäder von maximal drei bis fünf Minuten. Dabei sollte die Wassertemperatur bestenfalls nicht mehr als 35 Grad Celsius betragen. Anschließend lassen sich die vom Bad aufgeweichten Zehennägel problemlos mit einer Feile kürzen.

Im Zweifel zum Spezialisten

Übermäßige Hornhaut solltest Du nur vorsichtig mit einer Hornhautfeile entfernen und idealerweise vom Fußprofi behandeln lassen. Denn viele Menschen neigen leider dazu, nach einem Fußbad zu viel von der aufgeweichten Hornhaut abzutragen. Der Fußprofi Deines Vertrauens kennt dafür das richtige Maß.

Erfrischte Füße

Neben einem schönen Hautbild ist meiner Erfahrung nach vielen Menschen ein frisches Gefühl im Sommer wichtig. Unangenehmem Fußgeruch kannst Du mit desodorierenden Präparaten schon morgens entgegenwirken. Achte bei Fußcremes auf erfrischende Inhaltsstoffe wie Menthol oder Pfefferminzöl. Vorsicht ist beim Schwimmen angesagt. In Schwimmbädern, Duschen und Umkleidekabinen lauern Pilzsporen, die Fuß- und Nagelpilz verursachen können. Nehm Deine Badelatschen mit und tragen diese so oft wie möglich. Nach dem Planschen trockne Deine Füße, vor allem die Zehen, gut ab. Die trockenen Füße lassen sich zusätzlich mit einem Pflegepräparat schützen, das den Anti-Pilz-Wirkstoff Clotrimazol enthält.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen